Organisten

Martin Brödemann
Martin Brödemann

Martin Brödemann

 

Der Pianist, Organist, Komponist und Hochschuldozent Martin Brödemann wurde 1977 in Hagen geboren.

Seinen ersten Klavierunterricht erhielt Brödemann im Alter von 8 Jahren. Orgelunterricht nahm Brödemann von 1990-1992 bei dem Kirchenmusikdirektor Georg See in Hagen-Hohenlimburg. Brödemann studierte Klavier an der MHS Köln, Abteilung Wuppertal bei Florence Millet  und erlangte im Jahre 2006 sein künstlerisches Diplom, ergänzende Studien bei Jean Fassina, Michael Endres und Bernd Glemser vervollständigten seine Ausbildung. Den letzten Schliff erhielt er anschließend durch intensive Zusammenarbeit mit Roland Pröll.

Brödemann war nicht nur bei CD-Einspielungen (insbesondere für Klavier und Orgel) und zahlreichen Konzerten involviert, ferner arbeitet er seit 1999 als Kammermusikpartner z.B. mit Clemens Ratajczak und Howard Cohen zusammen. Der vielseitige Instrumentalist und Komponist gestaltete zahlreiche Kabarett- und Chansonprogramme (mit duo mortale, Nina Tripp, Lela Hakemi u. a.).
 
Seit 2004 arbeitet Martin Brödemann als Organist in der Lutherkirche in Hagen. Seit 2007 hat er einen Lehrauftrag/Dozent für Klavier (Liedbegleitung) an der Universität Dortmund und lehrte auf internationalen Meisterkursen in Dortmund und Osnabrück Klavier und Kammermusik. Im selben Jahr intensivierte er seine Tätigkeit als Komponist, u.a. durch Zusammenarbeit mit dem NonEM-Verlag. Der Schwerpunkt liegt auf Klavier- und Orgelmusik. Des Weiteren besteht seit 2008 eine Zusammenarbeit als Solist mit dem Ruhrstadt-Orchester in Schwerte. Seit 2009 ist Brödemann zudem tätig als Dozent für Klavier an der Hochschule für Musik der FH Osnabrück.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

 

www.tastenkombinationb.de


Michael Mikolaschek
Michael Mikolaschek

Michael Mikolaschek

 

Der Komponist & Organist & Bassist Michael Mikolaschek wurde 1961 in Marl-NRW geboren. Mikolaschek studierte Musik in Essen und Dortmund. Als Kontrabassist unternahm er Konzertreisen mit der Philharmonia Hungarica unter der Leitung von Sir Yehudi Menuhin und spielte unter Anderem in Frankreich, Belgien, Italien, Weißrussland, Australien, Estland, Lettland, Litauen, Ungarn und Polen.

 

Als musikalischer Leiter und Pianist arbeitete er am Wolfgang Borchert Theater in Münster sowie bei den Bad Gandersheimer Domfestspielen. Außerdem gehört seine musikalische Vorliebe der Orgel, die er seit seinem 16. Lebensjahr spielt. Experimentelle Projekte in Industriedenkmälern, Kirchen und anderen Spielorten sind ein weiterer Schwerpunkt in seinem Schaffen.

 

Er widmete sich der Verbindung von zeitgenössischer Musik mit Literatur, Tanz und Malerei. Bei Laika-Records veröffentlichte er im September 2005 zusammen mit dem Saxofonisten Gerd Dudek die CD „The Art of Duo“, welche in der Fachpresse ein äußerst positives Echo fand.


Außerdem konzertiert er mit der niederländischen Soul- und Gospelsängerin Simon Dye, u. a. anlässlich des offiziellen Neujahrsempfangs der RUHR 2010 GmbH im Recklinghäuser Ruhrfestspielhaus. Als Dozent arbeitet er für die Landesmusikakademie NRW in der Lehrerfortbildung. Ferner bei den alljährlichen deutsch-englischen Jazzworkshops in Leichlingen (Rheinland) und Henley on Thames (GB).

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

 

http://www.mikomusic.de/

 

Hans-Joachim Heßler
Hans-Joachim Heßler

Hans-Joachim Heßler

 

Der Komponist, Pianist und Organist Dr. Hans-Joachim Heßler wurde am 7.1.1968 in Recklinghausen geboren.

 

Heute lebt und arbeitet er in Duisburg. Bereits vor seinem Schulmusikstudium in Dortmund (Klavier bei Prof. Werner Seiss) begann er Mitte der 80er Jahre als Musiker im Grenzbereich zwischen zeitgenössischer Komposition, freier Improvisation und Jazz. Neben seinen Tonsatz-Studien bei Prof. Heribert Buchholz entwickelte er sich mehr oder weniger autodidaktisch zum Komponisten mit einem inzwischen sehr umfangreichen Œuvre. Unter sein Werk subsumieren sich sinfonische Orchester-Stücke, instrumentale und vokale Kammermusik-Kompositionen, Literaturvertonungen, Theatermusiken, sowie diverse Blues, Latin- und Swing-Songs.

 

Seit dem Sommersemester 1997 ist er künstlerischer Lehrbeauftragter in den Fächern Klavier, Begleitendes Klavierspiel und Tonsatz am Institut für Musik der Universität Dortmund. Heßler ist seit mehr als zwanzig Jahren als Instrumentalist und Ensembleleiter in der zeitgenössischen Musikszene präsent u.a. mit dem Ab-Art-Ensemble, seinem Saxophon- und Bassklarinettenpartner Ulrich Blomann, dem Kontrabassisten Stefan Werni, sowie der Staatlichen Philharmonie Brasov.

 

Nach der Absolvierung des Doktoratsstudiums an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz wurde ihm dort der Akademische Grad des Doctor philosophiae (Dr. phil.) verliehen. Im Jahre 2000 gründete er den NonEM-Verlag, für den er u.a. Buchpublikationen, Konzertreihen und Tonträgerproduktionen organisiert.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

 

http://www.hansjoachimhessler.de

 

Katharina Zentgraf
Katharina Zentgraf

Katharina Zentgraf

 

Katharina Zentgraf wurde am 15.06.1991 in Mülheim an der Ruhr geboren. Mit sechs Jahren nahm sie Blockflötenunterricht. In den folgenden Jahren erlernte sie Bass-, Tenor-, Alt-, Sopran- und Sopraninoflöte und spielte in verschiedenen Ensembles mit.

 

Im Jahr 2004 entschied sich Katharina Zentgraf für Klavierunterricht bei Christiane Graßt, im folgenden Jahr begann sie bei dieser mit dem Orgelunterricht. Zwischen 2006 und 2008 absolvierte Katharina Zentgraf eine nebenberufliche Ausbildung zur Kirchenmusikerin an der Bischöflichen Kirchenmusikschule in Essen.

 

Hier hatte sie die Möglichkeit mit vielen nationalen und internationalen Komponisten und Musikern in Kontakt zu kommen und mit diesen zu arbeiten. Dadurch und dank der Mitwirkung in verschiedenen Chören, konnte sie Einblicke in viele Musik- und Stilrichtungen erhalten. Außerdem begann sie 2006 mit dem Organistendienst in verschiedenen Gemeinden.

 

Seit 2009 studiert Katharina Zentgraf an Universität Dortmund mit Musik als Kern- und Mathematik Komplementfach Lehramt für Gymnasium/ Gesamtschule. Ihr Hauptfach in Musik ist Klavier, ihr Nebenfach Orgel und ihr Pflichtfach Gesang. Seit 2011 lernt sie zusätzlich Altsaxophon und spielt im Sinfonischen Blasorchester der Technischen Universität Dortmund mit.

 

Stefan Kutscher
Stefan Kutscher

Stefan Kutscher

 

Stefan Kutscher, 1983 in Dortmund geboren, studiert seit 2007 Musik und Germanistik an der TU Dortmund. Als Sechsjähriger erhielt er seinen ersten Klavierunterricht. 1996 wechselte er in die Klavierklasse von H. J. M. A. Derdack, der ihn ebenfalls in Gehörbildung, Harmonielehre, Werkanalyse und Komposition ausbildete. 2002 wurde Kutscher als Preisträger des Schülerkompositionswettbewerbs der Jeunesses Musicale Deutschland ausgezeichnet.

 

Neben seinem Studium arbeitet Kutscher als Kirchenorganist, als Korrepetitor und Begleiter diverser Gesangs- und Instrumentalensembles sowie als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Musik und Musikwissenschaft an der TU Dortmund.